Night terrors: causes, mechanism and treatment

Night Terror: Ursachen, Mechanismus und Behandlung

Die wichtigsten Punkte Zusammenfassung
Was sind die Symptome von Nachtangst? Die Hauptsymptome sind: unkontrolliertes Schreien und Weinen, extreme körperliche Unruhe, starkes Schwitzen, schnelle und keuchende Atmung, weit geöffnete Augen, aber keine Reaktion, Verwirrung und Desorientierung beim Aufwachen.
Was sind die Ursachen für Nachtangst bei Erwachsenen? Ursachen können eine genetische Veranlagung, Stress und Angstzustände, Schlafentzug, ein Zusammenhang mit anderen Schlafstörungen wie obstruktiver Schlafapnoe, der Konsum von Substanzen wie Alkohol oder Koffein sowie andere Faktoren wie starke körperliche Aktivität vor dem Schlafengehen oder Fieber sein.
Folgen von Nachtangst Zu den Folgen gehören eine Störung der Schlafqualität, Tagesmüdigkeit, Stimmungsschwankungen, Spannungen in Beziehungen und Verletzungsrisiken.
Prävention und Umgang mit Nachtangst Zu den Präventions- und Managementmaßnahmen gehören Schlafhygiene, Entspannungstechniken, kognitive Verhaltenstherapien und die Back2Sleep-Lösung (intranasale Orthese) zur Behandlung von Atmungsstörungen wie Schlafapnoe.

Was ist ein Nachtschreck?

Ein Nachtschreck ist eine unruhige und störende Schlafepisode, die während der tiefen Slow-Slow-Schlaf-Phasen, meist in der ersten Nachthälfte, auftritt.

💡 Im Gegensatz zu Albträumen erinnert sich die Person beim Aufwachen nicht an die Episode.

Während eines Nachtterrors wirkt der Schläfer extrem unruhig und verängstigt.

Er kann:

💊 schreien,

💊 weinen,

💊 stark schwitzen,

💊 eine schnelle Atmung haben

Seine Augen sind weit geöffnet, aber er reagiert nicht auf äußere Reize.

Dieser intensive Panikzustand dauert in der Regel einige Minuten, bevor man schnell einschläft.

Nachtangst tritt zwar häufiger bei Kindern auf, vor allem im Alter zwischen 4 und 12 Jahren, kann aber auch Erwachsene betreffen, oft in Verbindung mit einer zugrunde liegenden Schlafstörung wie:

💊 Schlafapnoe,

💊 Restless Leg Syndrom

Les terreurs nocturnes

Was sind die Symptome von Nachtangst

Unkontrollierbares Schreien und Weinen

Die Person stößt schrille Schreie aus oder beginnt plötzlich und ohne ersichtlichen Grund intensiv zu weinen.

Diese lauten Äußerungen sind charakteristisch für Nachtschreck.

Extreme körperliche Unruhe

Der Schläfer in seinem Bett:

💊 schüttelt sich heftig,

💊 wehrt sich,

💊 gestikuliert,

💊 scheint gegen etwas Unsichtbares anzukämpfen.

Ihre Bewegungen sind unkoordiniert und unkontrolliert.

Starkes Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen und eine schweißnasse Stirn sind meist Begleiterscheinungen dieser nächtlichen Panikattacke.

Schnelle, keuchende Atmung

Die Atmung wird wie nach einer intensiven körperlichen Anstrengung:

💊 keuchend,

💊 beschleunigt.

Der Atemrhythmus ist unregelmäßig.

Augen weit geöffnet, aber keine Reaktion

Trotz verdrehter Augen reagiert die Person nicht auf äußere Reize und scheint völlig von der Realität abgetrennt zu sein.

Verwirrung und Desorientierung beim Aufwachen

Wenn die Person während der Episode aufwacht, ist sie verwirrt, verloren und hat keine Erinnerung an das, was gerade passiert ist.

La terreur nocturne chez l'adulte et l'enfant

Was sind die Ursachen von Nachtangst bei Erwachsenen?

Genetische Veranlagung

Manche Menschen scheinen eine genetische Veranlagung für Nachtangst zu haben, die innerhalb der Familie weitergegeben wird.

Wenn Ihre Eltern oder Großeltern darunter gelitten haben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie es auch erleben.

Stress und Ängste

Stress, Angstzustände und Stimmungsstörungen wie Depressionen sind wichtige Faktoren, die Nachtangst bei Erwachsenen begünstigen können.

Auch ein belastendes oder traumatisches Ereignis kann sie auslösen.

Schlafentzug

Ein chronischer Schlafmangel, sei es aus eigenem Antrieb oder aufgrund einer Erkrankung wie Schlaflosigkeit, erhöht das Risiko für Nachtangst.

Auch eine unzureichende Schlafqualität ist ein Faktor.

Zusammenhang mit Schlafstörungen

Sie können mit anderen Schlafstörungen wie obstruktiver Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom oder Schlafwandeln zusammenhängen.

Die Behandlung der zugrunde liegenden Störung führt oft dazu, dass die Schrecken verschwinden.

Konsum von Substanzen

Der Konsum vor dem Schlafengehen kann den Schlaf stören und das Auftreten von Nachtangst bei empfindlichen Erwachsenen begünstigen wie:

💊 von Alkohol,

💊 von Koffein,

💊 von bestimmten Medikamenten oder Drogen.

Andere Faktoren

Andere Elemente können ebenfalls eine Rolle bei der Auslösung von Nachtangst im Erwachsenenalter spielen wie:

💊 intensive körperliche Betätigung vor dem Schlafengehen,

💊 Fieber,

💊 bestimmte medizinische Bedingungen.

Folgen von Nachtangst

Störung der Schlafqualität

Nachtangst unterbricht abrupt den Tiefschlaf, der für eine gute körperliche und geistige Erholung unerlässlich ist.

Dies kann führen zu:

💊 chronische Müdigkeit,

💊 Konzentrationsschwierigkeiten,

💊 ein Nachlassen der Wachsamkeit am nächsten Tag

Tagesmüdigkeit

Indem sie der Person den erholsamen Schlaf rauben, fördern sie eine übermäßige Schläfrigkeit am Tag.

Dies kann die schulische oder berufliche Leistung beeinträchtigen und das Unfallrisiko erhöhen.

Stimmungsschwankungen

Der mit Nachtangst verbundene Schlafmangel kann:

💊 Reizbarkeit,

💊 Angstzustände,

💊 depressive Symptome.

Dies wirkt sich auf die Stimmung und das Verhalten aus.

Spannungen in den Beziehungen

Schreien, Unruhe und Schlafmangel können den Schlaf des Ehepartners oder der Familie stören. Dies führt zu Spannungen und kann langfristig die zwischenmenschlichen Beziehungen beeinträchtigen.

Verletzungsgefahr

Während einer Nachtschreckepisode kann die Person aufstehen, umherlaufen und gegen Gegenstände stoßen, ohne sich dessen bewusst zu sein, was das Risiko von Stürzen und Verletzungen erhöht.

Les contraintes sommeils

Prävention und Umgang mit Nachtangst

Schlafhygiene

Gute Schlafgewohnheiten annehmen, z. B. regelmäßige Schlafenszeiten einhalten, eine ruhige und beruhigende Umgebung schaffen, den Bildschirmkonsum vor dem Schlafengehen einschränken usw.

Dies hilft, Nachtangst zu verhindern.

Entspannungstechniken

Atemübungen, Meditation oder Yoga vor dem Schlafengehen helfen, Stress und Angstzustände zu reduzieren, die Nachtangst bei Erwachsenen begünstigen.

Kognitive Verhaltenstherapien

Diese Therapien zielen darauf ab, Gedanken und Verhaltensweisen, die den Schlaf beeinträchtigen, zu erkennen und zu verändern.

Sie können helfen, mit dem Stress und den Ängsten, die den Nachtschrecken zugrunde liegen, besser umzugehen.

Die Back2Sleep-Lösung, die intranasale Orthese

Diese intranasale Orthese sorgt dafür, dass die Atemwege während des Schlafs offenbleiben.

Durch die Behandlung von Atemstörungen wie Schlafapnoe reduziert sie einen Hauptrisikofaktor für Nachtangst bei Erwachsenen.

Unauffällig und einfach zu verwenden, verbessert es schnell die Schlafqualität.

FAQ zu Nachtangst bei Erwachsenen

Q. Was tun während eines Nachtterrors?

Es ist ratsam, die Person während einer nächtlichen Schreckensepisode nicht zu wecken, da dies die Person noch mehr aufregen könnte.

Am besten ist es, ruhig an ihrer Seite zu bleiben, sie mit beruhigenden Worten und sanften Gesten zu beruhigen und auf ihre Sicherheit zu achten, um Verletzungen zu vermeiden.

Der Anfall endet nach wenigen Minuten von selbst.

Q. Wann sollte man bei Nachtangst einen Arzt aufsuchen?

Ein Arztbesuch ist ratsam, wenn der Nachtschreck häufig auftritt (mehrmals pro Woche).

Sagen Sie Stopp zu Schnarchen und Schlafapnoe!
Back2Sleep packaging with sheep to represent a deep sleep
Ich probiere es aus! Starter Kit
Zurück zum Blog